Unsere Schule versteht sich als Lern- und Lebensraum, in dem sich jeder wohlfühlen soll. Deshalb steht soziales Lernen im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Dazu gehören:

  • der respektvolle Umgang von Kindern miteinander
  • eine Konfliktregelung ohne Gewaltanwendung
  • Ausbildung von Streitschlichtern und Pausenhelfern
  • Stopp-Projekt und Faustlos-Projekt
  • Integration geistig- und körperbehinderter Schüler*innen

Das gemeinsame Lernen im Ganztag eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um das soziale Miteinander zu stärken. Eine starke Gemeinschaft bedarf jedoch auch starker Individuen. Um für jedes Kind ein vielfältiges Lernangebot zu gestalten, nutzen wir zahlreiche außerschulische Kooperationen und gestalten abwechslungsreiche Unterrichts- und AG-Angebote. Dieses Portfolio wird durch einen starken Fokus auf digitales Lernen und eine Partnerschaft mit dem Technoseum Mannheim ergänzt.

Seit 2008 ist unsere Schule offiziell eine „Grundschule mit sport- und bewegungsorientiertem Schwerpunkt“ (GSB). Alle Schüler*innen haben mindestens drei Sportstunden pro Woche und im Fachunterricht sowie in den Pausen sind die Rahmenbedingungen für ein breites Bewegungsangebot geschaffen. Wir integrieren Bewegung in den gesamten Schulalltag und wollen durch die Verknüpfung von Lernen und Bewegung neue Lernwege öffnen. Durch Sport- AGs, Kooperationen mit Vereinen, aber auch die Teilnahme am Projekt Rollermobil oder die jährliche Zirkuswoche, wird dieses Angebot stetig erweitert.

 

Unser STOPP-Programm

Wir wollen, dass es uns allen gut geht!

Deshalb gibt es unser Schulprogramm STOPP: Bis hierhin und nicht weiter!

Vor einiger Zeit suchten wir Kollegen der Bertha-Hirsch-Schule gemeinsam nach einem gewaltpräventiven Konzept, das in allen Klassen eingeführt werden sollte. Wir entschieden uns für eine Kombination aus „STOPP-Programm“ und dem „Faustlos-Projekt“.
Wichtig war, dass auch die Fachlehrer mit einbezogen wurden.
Zur Auffrischung und für die ersten Klassen wird nun jedes Schuljahr eine Projektwoche durchgeführt. Am Ende der Woche findet eine kleine Feier statt, bei der die Schüle ihre Erfahrungen den anderen mitteilen können, die Erstklässler den STOPP-Vertrag (=Schulvertrag) unterschreiben und die Flaggen überreicht bekommen.