emeinsames Kunstprojekt
Im Rahmen unserer Ausbildung zur/zum Sonderschulpädagogin und -pädagogen haben wir uns mit einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern der vierten Jahrgangsstufe zweier Schulen getroffen, um gemeinsam künstlerisch tätig zu sein. Drei der Schülerinnen und Schüler besuchen die Martinsschule Ladenburg (Schule für Körperbehinderte), vier Schülerinnen und Schüler sind Grundschüler der Bertha-Hirsch-Schule Mannheim-Käfertal.


Die beiden Schulen kooperieren bereits seit mehreren Jahren miteinander. So gibt es an der Bertha-Hirsch-Schule auch Außenklassen der Martinsschule, in denen Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung gemeinsam beschult werden. Durch das Projekt kann nun eine weitere Form der Kooperation beider Schulen und weitere Möglichkeiten der Begegnung der Schulen und ihrer Schülerinnen und Schüler ermöglicht werden.
Zu den Inhalten des Kunstprojekts:
Im Zeitraum zwischen Juni und Oktober haben wir uns an insgesamt acht Vormittagen an der Martinsschule getroffen, an denen die Schülerinnen und Schüler vielfältige Erfahrungen zum Thema „Farbe und Malerei“ machen konnten. Sie wendeten unterschiedliche Maltechniken an, lernten Künstler (Keith Haring, Jackson Pollock, Pieter Sohl) sowie deren Arbeitsweise kennen und näherten sich der Kunst auch auf spielerische und musikalische Weise.
Neben Einzelarbeiten begegneten sich die Schülerinnen und Schüler bei verschiedenen Gemeinschaftsarbeiten.

     


Außerdem konnten die Schülerinnen und Schüler an zwei weiteren Terminen die Kunsthalle in Mannheim und den Künstler Pieter Sohl in Heidelberg besuchen.
Die entstandenen Arbeiten werden in einer Ausstellung an der Martinsschule präsentiert. Ebenso wird ein Kalender für das Jahr 2012 gestaltet und verkauft.
Der Förderverein der Martinsschule Ladenburg unterstützt uns bei der Anschaffung von Materialien (Leinwände, Farben, etc.), Eintrittspreisen und sonstigen Aufwendungen.
Maike Böhringer und Thomas Kneringer.

.