Eine Woche lang hat sich fast die gesamte Bertha-Hirsch-Schule an der Mannheimer Reinigungswoche beteiligt. Hauptziel der gemeinsamen Frühjahrsputzaktion, zu der Oberbürgermeister Peter Kurz und Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala aufgerufen haben, ist eine Sensibilisierung für Umweltschutz und Sauberkeit in unserer Stadt. Durch das aktive Mithelfen beim „Putzen“ wird der Blick gelenkt auf von anderen achtlos fortgeworfene Abfälle im öffentlichen Raum, was das eigene Verhalten nachhaltig prägt.

      

Ein kurzer Bericht von unserem Viertklässler Frederick:

Am 13.3.waren wir eingeteilt, um in unserer Umgebung zu putzen. Unser Bereich war von der Spinelli-Kasernengrenze bis zur Hundewiese. Meine Klasse wir in Dreiergruppen eingeteilt. Kevin und Maxim waren mit mir in einer Gruppe. In jeder Gruppe hielt ein Schüler den Müllbeutel und die zwei anderen hatten Greifzangen. Wir hatten es besonders auf Plastik und Flaschen abgesehen. Auch eine Windel und zwei Eis am Stiel kamen uns in die Zangen. Unter einem Baum befand sich besonders viel Müll und ich erbeutete das meiste. Ein großer Resthaufen blieb jedoch zurück. Dieser stank so entsetzlich, dass wir es nicht schafften, diesen aufzusammeln. Die Greifzangen hat uns die Stadt ausgeliehen und die Handschuhe, die jedes Kind bekam, durften wir behalten. Es ist erschreckend, wie viel Müll die Menschen hinterlassen und wegwerfen. Die Putzaktion machte uns allen großen Spaß.