Mannheimer Morgen Druckerei

Meine Klasse und ich haben einen Ausflug in den MM Druckerei gemacht. Wir sind mit dem Fahrrad dort hingefahren.

Als wir die Druckerei betreten haben, wurden wir von Frau Ulrike von Eicke geführt.

Sie hat uns informiert, dass die erste Druckmaschine 1812 hergestellt wurde und dass sie nur schwarz und weiß gedruckt hat. Heute drucken die Maschinen dagegen bunt. 45000 Kopien hat man in einer Stunde. Man muss nicht unbedingt die Zeitung kaufen, weil man auch andere Medien kaufen kann. Die Zeitung kann man auch abonnieren, dass bedeutet, dass die Zeitung jeden Tag ins Haus geliefert und billiger wird.

In Japan gibt es für den MM ein bis zwei Journalisten, die Information mitbringen können.

Ab 1920 gab es ein paar Druckereien. Aber es gab keine Konkurrenz, weil es zu wenige Druckereien waren.

1886 erfand man eine Setzmaschine, die gleichzeitig auch die erste Maschine war, die bunt drucken konnte. Sie hatte eine Tastatur. Die Schreibmaschine nutzten sie früher für die Zeitung. Es gab manchmal auch Schreibfehler.

Linotype ist eine Schreibmaschine, die 1959 erfunden wurde.

Beim MM sind 700 Mitarbeiter bei der Druckerei.

Eine Maschine kostet dort ca. 13.000.000€.

Eine Zeitung kostet 1,30€ und eine Samstagsausgabe 1,40€.

Angela Boll eine Redakteurin besucht jede Schule die am Projekt >Schüler lesen Zeitung< mitgemacht haben, sie schreibt einen Artikel darüber und stellt ihn in die Zeitung.

Nachdem wir die ganzen Informationen gehört haben, haben wir uns einen Film angeschaut.

Wir kennen nun fast den ganzen Stundenplan beim MM. Um 10:00 Uhr fängt die Arbeit an, um 11:15 Uhr ist Konferenz. Die erste Konferenz war 1946. Um 12:00 Uhr ist Telefonkonferenz. Manche müssen bis 21:00 Uhr arbeiten. Um 21:30 Uhr werden alle Druckmaschinen angeschaltet. Um 23:00 Uhr sind alle mit der Arbeit fertig. Um 23:30 Uhr werden alle Zeitungen gedruckt. Desto interessanter die Zeitung, desto länger lesen die Leser die Zeitung.
Montag und Dienstag sind Kampftage. Jeden Donnerstag kommt ein Magazin heraus. Bei der Samstagsausgabe gibt es eine Kinderseite, dort gibt es immer Fred Fuchs Geschichten und noch tolle Sachen. Desto interessanter die Zeitung, desto länger lesen die Leser die Zeitung.
Montag und Dienstag sind Kampftage. Jeden Donnerstag kommt ein Magazin heraus. Bei der Samstagsausgabe gibt es eine Kinderseite, dort gibt es immer Fred Fuchs Geschichten und noch tolle Sachen. Bei der Zeitung wird alles ausführlich geschrieben und erklärt. Die erste Zeitung wurde 1888 gedruckt.

Es gibt auch eine Internetseite, sie heißt morgen.web.de dort gibt es viele Nachrichten, Jobsuche, alle Sparten aus der Zeitung und noch mehr spannende Sachen.

Nach dem Film haben wir viele verschiedene Räume angeschaut.

In einem Raum gab es viele Papierrollen. In einem Jahr werden ca. 19.500t verkauft. Eine Papierrolle ist 1,2t schwer (8000 Zeitungen und 32 Seiten).

Bis ein Papier gedruckt wird, dauert es ca. 20 min.

Ein Kreuzleger verpachtet die Zeitungen.

Draußen haben wir erfahren, dass 25 Lieferwagen ab 4:00 Uhr los fahren. Für uns Kinder ist es gut, dass wir an dem Projekt mitgemacht haben, weil wir dadurch mehr erfahren haben.

.

.