Für die meisten Kinder ist das Fahrrad das erste und auch wichtigste Verkehrsmittel, mit dem sie im immer dichter werdenden Straßenverkehr zurechtkommen müssen. Darüber hinaus müssen Kinder die Regeln kennen, sich entsprechend verhalten sowie gekonnt und sicher mit dem Fahrrad umgehen - dies sind Voraussetzungen, die von vielen Kindern nur teilweise erfüllt wird.

    

Hier hält der ADAC ein praxisnahes Übungsprogramm für junge Radfahrer im Alter von 8 bis 15 Jahren bereit: das Jugend-Fahrradturnier.

Es richtet sich schwerpunktmäßig an Schülerinnen und Schüler nach Absolvierung der schulischen Radfahrprüfung und steht unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel“.

Lernziele:
Beherrschung des Fahrrads auch in schwierigen Situationen und Gewöhnung an wichtige sicherheitsrelevante Verhaltensweisen durch praktische Übung.

Am 25. Mai haben wir erneut unter der organisatorischen Leitung von Lehrerin Cordula Lang erneut das ADAC-Jugendfahrradturnier „Mit Sicherheit ans Ziel“ durchgeführt.

Dabei übten unsere Dritt- und  Viertklässler auf einem 200 Meter langen Parcours spielerisch wichtige Fahrtechniken, die sie im Straßenverkehr beherrschen müssen. Die Aufgaben orientierten sich dabei an den häufigsten Unfallursachen. So lernten die jungen Radler etwa richtiges Verhalten beim Linksabbiegen, sicher enge Wege zu durchfahren und richtiges Bremsen.

Der Helm durfte  natürlich auch nicht fehlen!

... am Ziel angelangt!

 

Unter den Augen der Punktrichter mussten die jungen Radfahrer dann an acht Stationen beweisen, dass sie fehlerfrei und sicher fahren können. Auf dem Plan stand das Anfahren mit Schulterblick, gefolgt vom Spurbrett, von dem man nicht frühzeitig herunterfahren durfte. Es war gar nicht so leicht, mit der Kette in der linken Hand einen Kreis zu fahren und den Kettengriff danach wieder zielgenau abzulegen. Im Achterkreisel durften keine Klötzchen umgestoßen werden und es galt, nicht vom Schrägbrett herunterzurutschen. Anschließend wurde der Spurwechsel geübt, bei dem wieder der Schulterblick eine wichtige Rolle spielte.

Dann fuhren die Kinder noch Slalom und mussten schlussendlich rechtzeitig anhalten, um nicht beim Bremstest wertvolle Punkte zu verlieren. Alle Teilnehmer wurden am Ende mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Herzlichen Dank an die Eltern, die so toll geholfen haben!