Anfang Juni war bei uns in der Schule der Handballtag.

An diesem Tag kam der HC Mannheim Vogelstang zu uns in die Schule .

  

Es wurden viele verschiedene Stationen aufgebaut: Hütchen abwerfen, Handballspiel, durch Ringe werfen, Memory-Handball und weiteres.

Am Anfang kam auch noch  die Vogelstangschule mit zwei Klassen. Uns wurde zusammen die Regeln eines Handballspiels erklärt.

Alle Teams gingen an verschiedene Stationen.



 

Es wurde ziemlich fair gespielt und man hat gesehen, dass es den meisten Kindern sehr viel Spaß gemacht hat.

Am Schluss waren alle sehr verschwitzt und erschöpft.

Vom Handballverein haben dann alle auch noch einen Anstecker, eine Urkunde, ein Handballheft und ein Blatt mit den Trainingszeiten bekommen.

Der Handballtag fanden alle Schüler sehr toll.

 Johann P. I. aus der Homepage-AG

Anfang Mai haben Kinder aus der 3. und 4. Klasse im Neubau einen Workshop mit Master Mint erlebt.

 

In diesem Workshop ging es darum, dass wir Kinder mit Lego WeDo und einem Tablet Roboter programmiert und gesteuert haben. Zuerst haben wir mit Hilfe des Tablets einen Roboter gebaut und programmiert. Manche waren so schlau und haben den Roboter so umgebaut, dass dieser sich schneller als Schrittgeschwindigkeit sich bewegen konnte. Wir haben dafür mehrere Motoren auf ein höheres Level programmiert und kleinere Räder montiert.  Danach kam noch ein Sensor daran, der verhinderte, dass der Roboter gegen Wände oder Möbel fuhr und ein weiterer Sensor, der Nachrichten an das Tablet schickte.  Bei diesem Sensor waren allerdings die meisten der Meinung, dass er nutzlos wäre.

    Nach der 2. Hofpause wurden noch ein paar Gruppenfotos geschossen.
     Uns Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht.

     Geschrieben von Schülern aus der Homepage-AG

 

 

Johann aus der Homepage-AG hat darüber einen kurzen Bericht geschrieben:

Am 14.5.2018 fand in unserem Neubau die Ehrung von Herrn Schoo vom Lions-Club in Mannheim statt. Herr Schoo hat an diesem Tag vom Oberbürgermeister Herr Dr. Peter Kurz die Staufermedaille bekommen, weil er sich sehr engagiert für Klasse 2000 eingesetzt hat. Diese Medallie ist eine sehr große Auszeichnung vom Land Baden-Württemberg.

 

   

 

Zu Beginn der Ehrung wurde ein Tango von der Trommelgruppe unter Leitung von Herrn Simon Mayer gespielt. Danach haben die Kinder aus der 2. und 4. Klasse ein Lied, das wir extra für Herrn Schoo zusammen mit unserer Rektorin Frau Spiegel-Dumont geschrieben und gesungen haben.

 

 

 

Am Schluss wurden noch einige Reden gehalten. Die Moderatoren haben als Dankeschön noch einen Schokotaler mit dem Klasse 2000 Zeichen bekommen.

 


 

Wir haben Herrn Schoo für die Dankesrede mit  folgenden Worten angekündigt: "Schon der erste Bundeskanzler von Deutschland Konrad Adenauer sagte: „eine Ehrung, das ist, wenn die Gerechtigkeit einen guten Tag hat!“ Wir freuen uns mit Ihnen, lieber Herr Schoo sehr, dass heute so ein guter Tag für Ihr großes Engagement für Klasse 2000 ist und bitten Sie nun zum Abschluss ans Mikrofon."

 

Mir hat die Feier sehr gefallen, weil so viele wichtige Leute mitgefeiert und uns zugeschaut haben. Ich finde es toll, wenn sich jemand so für Kinder einsetzt und dafür geehrt wird.

 

 

Unsere Viertklässler staunten im Sachunterricht nicht schlecht, als plötzlich unser Hausmeister als mittelalterlicher Ritter das Klassenzimmer betrat.


 

           

 

Zur Einweihung unserer neuen Brücke haben sich unsere Eltern eine sehr schöne Aktion einfallen lassen. Jedes Kind durfte sich, nachdem es über die neue Brücke in den Neubau gegangen ist, eine Waffel als "Belohnung" abholen! Herzlichen Dank allen lieben Müttern für die leckeren Waffeln.

 

   

 

   

Zuvor haben wir gemeinsam mit unserem Schullied die Brücke offiziell eröffnet.

 

Von den Faschingsferien bis zu den Osterferien durften wir wieder mit den Rollern des ADFCs fahren. Das macht immer großen Spaß, weil wir dabei oft Ausflüge ins Feld machen und man dabei gleichzeitig lernt, das Gleichgewicht zu schulen. Der Förderverein finanziert uns das mit 120 Euro.

.

Am 22.März konnten wir unsere Bühne mit einer großartigen Faust-Vorführung nach Johann Wolfgang Goethe einweihen.

Ermöglicht wurde uns dies von der Goethe-geselschaft mannheim/ Rhein-Neckar. Der Vorsitzende Dr. Bortloff sprach zu Beginn zu den Schülern einleitende Worte.

     

Dieser Faust ist eine Frau
... und lebt aus dem Koffer. Das klingt modern. Und ist der Rahmen für eine junge Inszenierung des
Klassikers, den die Theaterautorin und Kinderbühnen-Prinzipalin Sylvia Schopf (Krick Krack) für das
nachwachsende Publikum aufgelegt hat. Schopf wechselt elegant die Rollen und irrlichtert mit dem
suchenden Faust bis zum Hexenberg. Findet berichtende Ruhe. Die Kinder lassen sich von Station zu
Station mitnehmen.
Regina König-Fritz, Offenbach Post



Mit wenig bühnentechnischem Aufwand und viel lebendigem Spiel gibt es poetische Theatererlebnisse: berührend und fantasievoll.
Das Erzähltheater basiert auf der Faust-Geschichte aus „Die schönsten Theaterklassiker in Geschichten erzählt” von Sylvia Schopf.Schauspielerin und Autorin gründete nach ihrer Schauspielausbildung 1986 das mobile Krick-Krack Theater und begann mit dem Schreiben: Theaterstücke, Bücher für Kinder und Erwachsene sowie Hörfunkgeschichten
und Features für verschiedene Radiosender wie den Hessischen Rundfunk, Deutschlandradio u. a. (www.sylvia-schopf.de)

 

 

Alle waren wir von der einstündigen Vorstellung sehr begeistert und die Schüler und Schülerinnen gaben der Schauspielerin Frau Schopf großes Lob und stellten viele Fragen zu Faust.

 Herzlichen Dank an Frau Schopf und die Goethe-Gesellschaft!

Dazu veröffentlicht der Mannheimer Morgen am 4.5.2018 folgenden Artikel:

 

Eine Woche lang hat sich fast die gesamte Bertha-Hirsch-Schule an der Mannheimer Reinigungswoche beteiligt. Hauptziel der gemeinsamen Frühjahrsputzaktion, zu der Oberbürgermeister Peter Kurz und Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala aufgerufen haben, ist eine Sensibilisierung für Umweltschutz und Sauberkeit in unserer Stadt. Durch das aktive Mithelfen beim „Putzen“ wird der Blick gelenkt auf von anderen achtlos fortgeworfene Abfälle im öffentlichen Raum, was das eigene Verhalten nachhaltig prägt.

      

Ein kurzer Bericht von unserem Viertklässler Frederick:

Am 13.3.waren wir eingeteilt, um in unserer Umgebung zu putzen. Unser Bereich war von der Spinelli-Kasernengrenze bis zur Hundewiese. Meine Klasse wir in Dreiergruppen eingeteilt. Kevin und Maxim waren mit mir in einer Gruppe. In jeder Gruppe hielt ein Schüler den Müllbeutel und die zwei anderen hatten Greifzangen. Wir hatten es besonders auf Plastik und Flaschen abgesehen. Auch eine Windel und zwei Eis am Stiel kamen uns in die Zangen. Unter einem Baum befand sich besonders viel Müll und ich erbeutete das meiste. Ein großer Resthaufen blieb jedoch zurück. Dieser stank so entsetzlich, dass wir es nicht schafften, diesen aufzusammeln. Die Greifzangen hat uns die Stadt ausgeliehen und die Handschuhe, die jedes Kind bekam, durften wir behalten. Es ist erschreckend, wie viel Müll die Menschen hinterlassen und wegwerfen. Die Putzaktion machte uns allen großen Spaß.

Das Elterncafé der Bertha-Hirsch-Schule besuchte am vergangenen Donnerstag die Stadtteilbibliothek Vogelstang. Die Mitarbeiterinnen empfingen uns sehr herzlich mit warmen Getränken und Gebäck und stellten bei einer kleinen Führung sich und ihre Bibliothek vor. Unter dem Motto: „Kinder richtig verstehen und liebevoll erziehen- Bücher für Eltern zur Erziehung und Entwicklung von Kindern“ stellte Frau Pörner (Zentralbibliothek/Bibliothekspädagogin) den teilnehmenden Eltern aktuelle Eltern-Ratgeber vor. Die Spannbreite von „Besser Einschlafen“ über „Trotzalter“ bis hin zur „Pubertät“ und „Lesemotivation von Kindern“ bot für jeden etwas Interessantes, neue Ideen und Denkanstoß.

   

 

Eine wichtige Erkenntnis des Vormittags war es allerdings auch, dass es manchmal sinnvoll ist die Kinder mit neuen Reaktionen auf ein bestimmtes Verhalten zu irritieren und die Ratgeber als Denkanstoß oder Ideengeber zu nutzen. Trotzdem müssen wir authentisch, echt sein in der Erziehung unserer Kinder. Für viel Gesprächsstoff war in der Runde gesorgt und viele der vorgestellten Ratgeber wurden direkt von den Eltern ausgeliehen. TIPP: Für interessierte Eltern hat die Stadtteilbibliothek Vogelstang ein eigenes Regal mit den vorgestellten Ratgebern unter „Bertha-Hirsch-Schule“ eingerichtet. Sie können auch jederzeit bei den Mitarbeiterinnen nachfragen.