Käfertal/Im Rott: Die Bertha-Hirsch-Schule befindet sich auf dem besten Weg zur Ganztagsgrundschule / Investitionen von 5,58 Millionen Euro für Erweiterungsbau

Hirsch-Schule: Raumplanung genehmigt

 

Von unserem Redaktionsmitglied Dirk Jansch

 

 

Die Bertha-Hirsch-Schule im Rott soll zur Ganztagsschule ausgebaut werden. Für 5,58 Millionen Euro ist ein zweigeschossiger Anbau geplant. Im Spätjahr 2015 soll mit den Baumaßnahmen begonnen werden.

© dir

Die Erweiterung der Bertha-Hirsch-Grundschule und ihr Ausbau zur Ganztagesschule sind beschlossen. 5,58 Millionen Euro wurden jetzt vom Gemeinderat beschlossen. Der Bezirksbeirat Käfertal hatte hierzu noch im alten Jahr eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen. Nicht in den Kosten enthalten ist die Herrichtung der Außenanlagen. Insbesondere für die Sportstätte soll eine eigene Planung beauftragt werden.

Aufbauend auf dem pädagogischen Konzept der Bertha-Hirsch-Schule entstehen in einem separaten Neubau neue Räume auf insgesamt 872 Quadratmetern Fläche. Den größten Bereich in diesem Raumprogramm werden die neue Mensa (190 Quadratmeter) und der Küchenbereich mit Nebenräumen (108 Quadratmeter) einnehmen. Ebenfalls vorgesehen ist eine Lehrküche (77 Quadratmeter). Bühne, Lager, Spiel- und Bewegungsraum, Lernbüro, Fachraum "Schülerradio", Sozialarbeiterraum, Elternsprechzimmer, Internetcafe, Werkraum, Ruheraum und Garderoben vervollständigen das Raumprogramm.

"Die Maßnahme schafft Rahmenbedingungen für eine Überführung in eine Ganztagesgrundschule", heißt es in der Verwaltungsvorlage. Schon 2013 hatte der Gemeinderat beschlossen, den Personalaufwand als auch die zugehörigen Sachmittel im nächsten Doppelhaushalt für die Aufnahme des Ganztagsbetriebs an der Bertha-Hirsch-Schule mit zu veranschlagen. Doch damit der Ganztagsbetrieb aufgenommen werden kann, müssen zunächst die räumlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Besonders zu berücksichtigen waren hierbei Räume für die beiden Außenklassen der Eugen-Neter-Schule und der Martinsschule Ladenburg als permamenter Standort für Inklusion.

 

Energetische Sanierung

In den Gesamtkosten enthalten sind 195 000 Euro für eine energetische Sanierung. Wie sich in den vergangenen Jahren gezeigt hat, heizen sich die beiden zweigeschossigen Übergänge zwischen den Gebäudeteilen in den Sommermonaten auf über 30 Grad Celsius auf. Um diesen thermischen Mangel zu beheben, soll ein entsprechender Sonnenschutz installiert werden. Als zusätzliche Besonderheit entstehen eigene Garderobenräume. Konnten die Kleiderhaken bisher noch in den Fluren ausgewiesen werden, ist dies aus Gründen des vorbeugenden Brandschutzes nun nicht mehr zulässig. Durch die zusätzliche Anbindung einer Bühnenfläche wird die Mensa multifunktional nutzbar und kann damit künftig auch für Akteure im Stadtteil als Begegnungsraum genutzt werden.

Der Erweiterungsbau soll zweigeschossig mit großzügiger Verglasung im Erdgeschoss ausgeführt werden, wobei die Fassade zur Straße hin weitgehend geschlossen bleibt. Wie der Bezirksbeirat erfuhr, soll im Spätjahr 2015 mit der Baumaßnahme begonnen werden. Uneinigkeit bestand hinsichtlich der steigenden Schülerzahlen. Wie die Schulleiterin Christine Spiegel-Dumont betonte, entstehen momentan im Rott 171 familiengerechte Wohnungen.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 30.01.2015